top of page

Fokus des Monats - März 2022

Ishvara Pranidhana ईश्वरप्रणिधान - Hingabe

geschrieben von Marlene Schmitt


Angesichts der erschütternden Ereignisse in der Ukraine widmen wir unsere Praktiken, unsere Bemühungen und Ergebnisse in Solidarität dem Frieden und der Freiheit aller.

In den vergangenen Tagen haben wir uns wahrscheinlich alle gefragt: Was können wir tun, um Menschen in Not zu helfen? Was sind sinnvolle Unter-stützungen in dieser schwierigen Zeit? Oder wie können wir Frieden in diese Welt bringen?


Und vielleicht ging es euch wie mir:

Du warst wie gelähmt, sahst hilflos der Verletzung der Demokratie zu und hast das Leid so vieler unschuldiger Menschen gespürt.

In einer globalisierten, hyperkomplexen und stark vernetzten Welt haben wir oft das Gefühl, machtlos zu sein. Wir haben das Gefühl, dass unser Handeln bedeutungslos ist und keinen Einfluss auf die Welt um uns herum hat. Doch wenn wir genauer hin-schauen, erkennen wir, dass unser Handeln von Bedeutung ist und dass wir als Einzelne und als Kollektiv eine eigene Macht haben. Wenn ihr den Drang verspürt,

in Aktion zu treten und zu helfen, haben wir am Ende dieses Artikels aufgelistet wo, wie und womit ihr helfen könnt.

Nach den alten yogischen Lehren hat jeder von uns einen einzigartigen Platz im Universum (Dharma), mit einer einzigartigen Mission, mit Herausforderungen, die einem höheren Gut dienen, und mit individuellen Handlungen (Karma), die über unseren Mikrokosmos hinaus eine Ausstrahlungswirkung haben.


In den Yoga Sutras führt Patanjali die wesentlichen yogischen Praktiken auf, die uns wieder in Einklang miteinander und mit dem Vertrauen in das Leben selbst bringen.


Eine dieser Praktiken, die er aufzählt, heißt Ishvara Pranidhana. "īśvara" bedeutet führende und schützende Kraft; das allwissende, ursprüngliche Wesen; die Seele, die frei von allen Leiden, Karmas und den Früchten der Karmas ist. "Praṇidhāna" wird übersetzt als völlige Hingabe; völlige Anerkennung; im Zentrum des Lebens stehen. Zusammengenommen bezieht sich "īśvarapraṇidhāna" darauf, vollkommenes Vertrauen in die lenkende und schützende Kraft der absoluten Realität zu haben

und unsere individuellen Ego-Identitäten vollständig der höheren Wahrheit zu überlassen. Mit anderen Worten: Ishvara Pranidhana ist der Akt der Übergabe unseres Egos an eine höhere Quelle, was auch immer diese für uns bedeuten mag: ein Gott, eine ganz besondere Person, die Natur oder reines Bewusstsein.


Oberflächlich betrachtet mag die körperliche Asana-Praxis als eine sehr egozentrische Praxis erscheinen, als ein Akt der Sorge um die eigene Fitness oder

das geistige Wohlbefinden, was natürlich nicht falsch ist.

Doch die Praxis von Ishvara Pranidhana fordert uns auf, unsere Energie von unseren egoistischen Wünschen und persönlichen Dramen weg auf den höheren Zweck des Lebens und das letztendliche Streben nach Einheit zu lenken.


3 Schritte von Ishvara Pranidhana

1. Unerschütterlicher Glaube an die leitende und schützende Kraft von Ishvara.

2. Durchdringung all unserer Handlungen mit diesem Glauben an den Fluss des Lebens.

3. Wir geben die Früchte unserer Handlungen auf und lassen uns nicht von den Ergebnissen unserer Handlungen beeinflussen.


Ishvara Pranidhana ist ein Test, um festzustellen, wie reif wir in unseren Überzeugungen sind, wie entschlossen wir in unseren Entscheidungen sind und

wie stark wir uns selbst zugunsten der göttlichen Kraft loslassen können. Es kann keine aktivere Art der Pflichterfüllung geben als Ishvara Pranidhana: unser Bestes

zu geben, in Übereinstimmung mit unserem Herzen und einer hingebungsvollen Haltung gegenüber dem Ergebnis.


Ishvara Pranidhana auf der Matte


Ishvara Pranidhana in einer Yogastunde zu üben, bedeutet also, die Fähigkeit

und Bereitschaft zu kultivieren, sich dem Rhythmus des Atems hinzugeben und persönliches Leid loszulassen, während wir dem Prozess der Praxis vertrauen.

Worauf es also wirklich ankommt, wenn wir Asana üben, ist die höhere Absicht,

die wir haben, während wir es tun. Man sagt, dass man jahrzehntelang auf eine egozentrische Art und Weise üben kann und mit seiner Praxis nicht weiterkommt. Aber wenn du deine Praxis etwas widmest, das größer ist als deine persönlichen Bedürfnisse, und eine Absicht im Sinn hast, die mit den Bedürfnissen aller fühlenden Wesen übereinstimmt, beginnt sich deine Praxis zu entfalten.


“Bury your mind deep in your heart, and watch the body move by itself.

- Sri Dharma Mittra

Ishvara Pranidhana auf der Matte

Denkt einen Moment lang über die Auswirkungen eures eigenen Handelns nach. Denkt an eine Situation in eurem Leben, in der eure Handlungen eine Auswirkung auf die Menschen um euch herum hatten. Vielleicht ist es die Arbeit, die ihr täglich tut, oder die Art und Weise, wie ihr euch um eure Familie oder Freunde kümmert. Wie wirken sich eure Handlungen auf eure Mitmenschen aus? Und vielleicht ist es nur die kleinste Sache, dass ihr jemandem, der euren Weg kreuzt, ein Lächeln schenkt, aber dieses kleine Lächeln wird die Art und Weise verändern, wie er oder sie weiter durch den Tag geht und seine Energie an Andere weitergibt.

Unsere Handlungen sind von Bedeutung und haben, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, eine weitreichende Wirkung auf das Leben, die Menschen, mit denen wir zu tun haben, und die Welt als Ganzes.

Aber nur solange wir in der Lage sind, Ishvara (unser höheres Selbst) in den Vordergrund unseres Denkens zu stellen, indem wir unsere Bemühungen und Belohnungen kontinuierlich für etwas anderes als nur unseren persönlichen Gewinn einsetzen. Wenn wir unsere Urteile und Kritik beiseite lassen und dem Rhythmus des Lebens, den Höhen und Tiefen folgen, während wir mit unserer Absicht im Einklang bleiben, werden wir Ishvara Pranidhana leichter erfahren und Hinweise jenseits des Egos erhalten.

In diesem Monat laden wir euch ein, über die höhere Bedeutung eurer Praxis nachzudenken und eure Bemühungen dem Frieden und dem Wohlergehen aller fühlenden Wesen zu widmen.

Gib die Vorstellung auf, dass du allein der "Macher" sein musst, sondern erlaube

dem Leben, dich zu führen, während du auf dem Weg in Kontakt mit deinem Herzen bleibst.


"And the day came when the risk to remain tight in a bud was more painful than the risk it took to blossom.

- Anais Nin


Die Yogapraxis beruhigt unseren Geist und unsere Emotionen, sodass wir in der Lage sind, Gleichgewicht, Ruhe und Klarheit zu finden. Auf diese Weise sind wir in der Lage, klar zu sehen und bewusst zu handeln - zum Wohle aller Wesen und des Lebensplaneten Erde. Als Menschen haben wir ein Recht auf Frieden und Sicherheit, auf Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit, auf eine unbelastete Umwelt und eine gerechte Verteilung der Ressourcen. Wir müssen uns gegen diejenigen wehren, die unsere Werte verraten und uns als Gesellschaft spalten wollen.

Yoga bietet einen Weg, die Selbstbeherrschung zu erlangen, Zugang zu unserem begrenzenden Verstand zu bekommen, sich in Liebe und Solidarität für die Freiheit von Tyrannei zu erheben.

"Shutting off the senses From what is outward Fixing the gaze At the root of the eyebrows Checking the breath-stream In and outgoing Within the nostrils, Holding the senses, Holding the intellect, Holding the mind fast They who seek freedom, Thrust fear aside, Thrust aside anger And put off desire:

Truly that human Is made free forever.


Chapter 4, Bhagavad Gita, The Song of God Translated by Swami Prabhavananda and Christopher Isherwood


Lasst uns an der Seite der Ukraine stehen.

Lasst uns in Solidarität atmen.

Lasst uns gemeinsam für Frieden & Freiheit üben.


Wie & wo Hilfe benötigt wird


+ Geld. Die großen Hilfsorganisationen bitten derzeit vor allem um Geldspenden. Möglich ist dies zum Beispiel bei der Aktion "Deutschland hilft", einem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen. Auch die Caritas bevorzugt Bargeldspenden.

"Das geht viel schneller, als hier Sachspenden zu sammeln und in die Ukraine oder in die Nachbarländer zu transportieren", sagte ein Sprecher auf Checkpoint-Anfrage. Mit dem Geld können die Hilfsorganisationen Hilfe vor Ort organisieren, Notunterkünfte, Sanitäranlagen oder Lazarette bauen.


+ Medizinische Hilfe. Bislang gibt es keine offizielle Anfrage für medizinische Hilfe, teilt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mit. Das DRK sammelt aber bereits Adressen und Kontaktdaten von Ärzten und Sanitätern, die helfen wollen. "Ärzte ohne Grenzen" ist noch dabei, die Lage zu beurteilen. Man schicke niemanden einfach in Kriegsgebiete, hieß es aus der Pressestelle.


+ Medikamente. Wer in Berlin Medikamente spenden will, kann diese bei kleineren Vereinen abgeben. Zum Beispiel bei der Ukraine-Hilfe Berlin oder dem polnischen Pilecki Institut. Es wird gebeten, alles gut zu beschriften.


+ Sachspenden. Neben Medikamenten wird auch warme Kleidung benötigt. Decken und Schlafsäcke, Powerbanks, Campingkocher, Lebensmittel-konserven, Handlampen und Erste-Hilfe-Kästen. Auch warme Kinder- und Babykleidung wird bei den eisigen Temperaturen benötigt. Von eigenständig organisierten Transporten wird abgeraten, Hilfsorganisationen organisieren Konvois zur polnisch-ukrainischen Grenze.


+ Schlafplätze. 6000 Berliner sind bereits in der Wohnungsbörse des Elinor-Netzwerks für Flüchtlinge registriert. Sie wird offiziell von der Senatsverwaltung für Integration unterstützt. Einen finanziellen Ausgleich für die Aufnahme gibt es nicht. Bislang reichen die Plätze in den landeseigenen Unterkünften noch aus.


+ Einreise. Kriegsflüchtlinge dürfen die Züge der Deutschen Bahn kostenlos benutzen. Die Flüchtlingshilfsorganisation "Mission Lifeline" stellt derzeit einen Fahrzeugkonvoi zusammen. Es werden noch Fahrer gesucht. Von einer alleinigen Anreise ins Grenzgebiet wird abgeraten.


+ Ankunft in Berlin. Freiwillige mit Sprachkenntnissen in Russisch und Ukrainisch werden dringend gesucht, um die Flüchtlinge an den Bahnhöfen zu empfangen. Anschlussmöglichkeiten finden Hilfsbereite bei der Berliner Stadtmission oder direkt am Haupt- und Ostbahnhof, am Südkreuz oder am Zentralen Omnibusbahnhof.


Weitere Lektüre & Quellen (abgerufen am: 02.03.22)





19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page